Was macht eigentlich: The-Clash-Bassist Paul Simonon?

The ClashAm 21. August wäre Joe Strummer 65 Jahre alt geworden. Klare Sache, dass ihm sein alter The-Clash-Kollege Paul Simonon via Facebook gratulierte. Dabei ist Simonon für den Erfolg und Ruf der legendären Punks ebenso wichtig wie Strummer.

Simonon spielte nicht nur den markanten Bass, schrieb und sang Songs wie den Klassiker ›Guns Of Brixton‹, er ist sogar für den Namen der Band verantwortlich. Zudem prägte er maßgeblich den visuellen Stil der Truppe. Un­­sterblich ist Simonon sowieso durch eines der legendärsten Plattencover aller Zeiten. LONDON CALLING und das Zerstören seines Fender-Basses während eines Konzertes 1979 in New York gehören untrennbar zusammen. Stücke des Instrumentes besitzt der Musiker laut einem neueren Interview immer noch.

Mit The Clash war der heute 61-Jährige von 1976 bis 1986 aktiv. Zu einer Reunion kam es aufgrund des unerwarteten Todes von Strummer im Jahr 2002 nicht mehr. Ein Jahr später wurden The Clash in die Rock And Roll Hall Of Fame aufgenommen.

Nach dem Aus der wegweisenden Truppe kollaborierte Paul Simonon Ende der 80er-Jahre kurzfristig mit Bob Dylan und gründete mit Havana 3A.M. eine eigene Band, die 1991 ein einziges Album veröffentlichte. Vorübergehend bediente er auch den Bass in der Post-The Clash-Formation Big Audio Dynamite, neben Gitarrist Mick Jones. 2010 kam es dann erneut zu einer musikalischen Zusammenarbeit der beiden ehemaligen Clasher, als sie Damon Albarn für PLASTIC BOMB der Gorillaz ins Boot holte.

Simonon war anschließend Live-Bassist der albumbegleitenden Tournee. Ob er auch heuer mit dabei sein wird, ist ungewiss aber denkbar, werden auf der Seite des deutschen Veranstalters doch „einige Überraschungsgäste aus der großen und wunderbaren Gorillaz-Familie an Künstlern aus der ganzen Welt“ angekündigt. 2005 war Simonon bereits bei Albarns Band The Good, The Band & The Queen mit dabei.

Neben seinen musikalischen Aktivitäten widmet sich der Allroundkünstler primär seiner Malereileidenschaft und hat schon zahlreiche Ausstellungen hinter sich, wie bespielsweise 2015 die Bilderreihe „Wot! No Bike?“ Mit Biker-Motiven. In seiner Eigenschaft als Designer wird das Multitalent auch immer wieder auf der Pariser Fashion Week gesichtet – zuletzt 2016.

Musikalische Kollaborationen stehen momentan wohl nicht an, auch wenn Albarn gerade an einem neuen Album für The Good, The Bad & The Queen arbeitet. Die Songs sind laut dem ehemaligen Blur- und aktuellen Gorillaz-Mastermind bereits fertig. Heute lebt und arbeitet Simonon in London und zeigt sich bevorzugt mit einer Kapitänsmütze. Punk ahoi!

Paul Simonon mit The Clash und ›London Calling‹: