Was machen eigentlich die New York Dolls?

new york dollsDer breiten Öffentlichkeit wurden die Protopunks New York Dolls zuletzt von Martin Scorseses und Mick Jaggers in den 70ern angesiedelter Serie „Vinyl“ ins Gedächtnis gerufen. In dieser HBO-Produktion sind die Dolls wie damals in der Realität der New Yorker Hype der Stunde. Von der Urformation sind heute noch Sänger David Johansen und Gitarrist Rick Rivets am Leben. Drummer Billy Murcia starb 1972, anno 1991 gefolgt vom Gitarristen und späteren Gründer der Heartbreakers, Johnny Thunders, sowie Bassist Arthur Kane im Jahr 2004. Sylvain Sylvain, der ein Jahr nach der Gründung Rivets ersetzte, ist heute noch aktiv.

Die trashigen und transigen Auftritte im Drag-Queen-Look beschränkten sich anfangs hauptsächlich auf New Yorker Clubs wie das Max’s Kansas City. Das 1973 von Todd Rundgren produzierte Album NEW YORK DOLLS mit dem Klassiker ›Personality Crisis‹ und die Folgescheibe TOO MUCH TOO SOON waren trotz Malcolm MacLaren als Manager nur mäßig erfolgreich. Der Einfluss auf die Szene und nachfolgende Bands wie The Sex Pistols, The Clash und Hanoi Rocks hingegen war gewaltig.

An der Drogenfront tat sich mehr als in den Hitparaden und Drummer Jerry Nolan sowie Johnny Thunders mussten 1975 die Band verlassen. Johansen und Sylvain spielten zwei Jahre mit Musikern wie Blackie Lawless von W.A.S.P., bevor sie getrennte Wege beschritten. Johansen alias Buster Poindexter verlegte sich neben der Musik zusehends auf die Schauspielerei, mit Auftritten in „Miami Vice“ und „Scrooged“ mit Bill Murray.

In Sachen New York Dolls war Sendepause, bis sich Johansen und Sylvain 2004 auf Initiative von Morrissey mit anderen Musikern wie dem heutigen Michael-Monroe-Gitarristen Steve Conte für ein Festival in London zusammentaten. Zwei Jahre später erschien ONE DAY IT WILL PLEASE US TO REMEMBER EVEN THIS. Es folgten ’CAUSE I SEZ SO und DANCING BACKWARDS IN HIGH HEELS. 2011 ging man in größerem Rahmen auf Tour und spielte mit Acts wie Alice Cooper und Mötley Crüe.

Seitdem ist die Band theoretisch im Ruhestand. Sylvain Sylvain rockt solo oder mit den Sylvains und stellt laut Conte auch Hüte her, während Johansen zuletzt auf der Leinwand in „A Very Murray Christmas“ zu er­­leben war und sein musikalisches Alter Ego Buster Poindexter reanimiert hat. 2014 wurde zwar ein New-York-Dolls-Twitter-Account ins Leben gerufen. Als einzige Aktion wurde hier aber bisher eine Vorliebe für Kiss genannt, die bezeichnenderweise maßgeblich von den Dolls geprägt wurden.

Diesen Mai wird Mercury Records die beiden ersten Scheiben auf Vinyl neu auf den Markt bringen. Wobei bezweifelt werden darf, dass das zu einer erneuten Reunion der Kultformation führen wird. Steve Conte: „So weit ich weiß, sind die Dolls fertig. Was für eine Schande!“