Video-Premiere: Deep Purple zeigen fiktive Rock-Doku „Johnny’s Band“

deep purple infiniteDer dreizehnminütige Kurzfilm zum Deep-Purple-Song ›Johnny’s Band‹ erzählt von Aufstieg, Fall und Wiedervereinigung der „besten Band aller Zeiten“.

Nur weil man zu den größten Rock-Acts zählt, muss man sich noch lange nicht zu ernst nehmen. So oder so ähnlich sehen Deep Purple das ganz offensichtlich, denn in ihrem neuen Video parodieren die Briten das Rock-Business – und damit auch sich selbst.

Der Kurzfilm „Johnny’s Band“ erzählt – genau wie der gleichnamige Song auf dem jüngsten Deep-Purple-Album ‚InFinite‘ – von einer fiktiven Gruppe, die mit ihrer ersten Platte die Hitlisten stürmt und in den Singlecharts AC/DCs ›Hells Bells‹ überflügelt. Ihr Manager hatte ihnen ja schließlich auch versprochen, sie „größer als Zeppelin, größer als Boney M.“ zu machen.

Mit dem Ruhm kommen die Groupies, kommen die Drogen und die bandinternen Streitigkeiten, man kennt das. So beginnt der Abstieg, es folgen Auflösung und Wiedervereinigung Jahrzehnte später. Der Reunion-Gig wird zum, nun ja, sensationellen Erfolg.

Kurz: Kein Klischee wird ausgelassen. „Johnny’s Band“ kann auch als Deep Purples augenzwinkernder Kommentar zur eigenen Band-Dokumentation „From Here To inFinite“ gesehen werden, die im März 2017 erschienen ist.

Mit „Johnny’s Band“ parodieren Deep Purple das Rockbusiness – und nehmen sich selbst nicht aus: