The Wirepushers – ELECTRIC PUPPETRY

wirepushers electric puppetryErfolgsproduzent in eigener Sache.

Sascha Paeth könnte sich sicher problemlos auf dem Lorbeer ausruhen, den er als Produzent von Bands wie Edguy, Avantasia, Kamelot und Rhapsody Of Fire fleißig eingesammelt hat, doch einen Vollblutmusiker lockt es eben irgendwann unweigerlich auch selber ins Rampenlicht. Die Prämisse lautete dabei: kein Bombast, kein Firlefanz, einfach nur vier Leute, die zünftig abrocken wollen. Mit Hilfe des britischen Sängers Paul Kettley ist dabei ein räudiges Album entstanden, das zackig, knackig und frei von der Leber losgaloppiert, umweht vom Geruch bestens eingetragener Lederjacken und einer frisch geöffneten Dose Bier. Ohne Allüren, dafür mit viel Spaß an der Sache und einer gehörigen Portion Humor (siehe auch das famose Video zu ›The Finest Girl‹) servieren die vier Herren gut abgehangenen Rock’n’Roll im Midtempobereich, der Laune macht, aber immer irgendwie schön entspannt bleibt. Musik vom Feierabend für den Feierabend gewissermaßen, und das tut hin und wieder verdammt gut.