The Velvet Underground: Neue Doku über New Yorker Avantgarde-Band

velvet undergroundRegisseur Todd Haynes will einen Film über The Velvet Underground drehen – und dazu Interviews mit den überlebenden Bandmitgliedern führen.

Sie waren eine der innovativsten Gruppen überhaupt – und sie haben eines der besten Debütalben aller Zeiten hingelegt. Die Rede ist von The Velvet Underground, Mitte der 60er im Umfeld von Andy Warhols Factory-Szene gegründet und Idol zahlreicher nachfolgender Musiker, nicht nur aus dem Punk- und Artrock-Bereich.

Wie mehrere US-Medien (mit Bezug auf „Variety“) berichten, plant Regisseur Todd Haynes („Velvet Goldmine“, „I’m Not There“) eine Dokumentation über die Band um Lou Reed. Dazu will Haynes Interviews mit den überlebenden Velvet-Underground-Mitgliedern Mo Tucker und John Cale führen, außerdem sollen weitere Vertreter der New Yorker Kunstwelt der 60er zu Wort kommen.

„Sie sind die einflussreichste Band. Es ist, wie Brain Eno sagte: Jeder, der THE VELVET UNDERGROUND & NICO kaufte, formte eine Band“, so Haynes. „Ihr Einfluss hat nichts mit Verkaufszahlen, Sichtbarkeit oder unserer herkömmlichen Idee von Erfolg zu tun.“ Der noch unbetitelte Film werde eine „intensive visuelle Erfahrung sein“, verspricht der Regisseur.

The Velvet Underground mit ›I’m Waiting For The Man‹ von 1967: