The Doors – Fulminante App

13-9„Die Doors waren in allem, was sie taten, den anderen schon immer eine Nasenlänge voraus. Es erschien also ganz natürlich, sie für dieses Projekt zu wählen“, erklärt Jac Holzman, der Gründer von Elektra Records und Produzent der neuen und einzigartigen „The Doors App“. „Außerdem haben sie eine unglaublich interessante und facettenreiche Bandhistorie, die man unbedingt ins digitale Zeitalter bringen musste. Zusammen mit der Band haben wir ein unglaublich großes Archiv zusammengetragen, das auch bis dato unveröffentlichte Fotos, aktuelle Interviews und Behind -The-Scenes-Material enthält. Mit nur einem Download hat man also die komplette Geschichte der Doors in der Hand.“

Man kann unschwer erkennen, dass Holzman viel Herzblut in dieses neuartige Projekt gesteckt hat – und das sieht man ihm gleich an. Die App ist in verschiedene Bereiche unterteilt. Über den Story-Button gelangt man beispielsweise zum Herzstück der Anwendung. Dort können sogar eingefleischte Fans durch Fotos, Videos und Interviews noch Neues über The Doors erfahren. Auch auf die sechs Alben der Band mit Morrisson und die zwei nach seinem Tod erschienenen Werke wird genauestens eingegangen – inklusive Musik natürlich. Zusätzlich gibt es Aufsätze von Patti Smith und Hunter S. Thompson, den Doors-Historikern David Fricke, Greil Marcus und dem Archivar David Dutkowski. Auch die verbliebenen Bandmitglieder Robby Krieger, John Densmore und Ray Mazarek haben in ihren Privatarchiven gestöbert und einige Schätze zur Veröffentlichung freigegeben.

Außerdem bietet die App eine ausführliche Timeline, eine interaktive Landkarte von L.A., die alle wichtigen Orte in der Karriere der Ausnahmeband beleuchtet, Texte zu allen Songs und vieles mehr. Eine wahre Fundgrube für jeden Fan und Interessierten. Was Holzman noch zu seinem Projekt zu sagen hat und was die Band selbst davon hält, erfahrt ihr in der nächsten Ausgabe.

TEILEN
Vorheriger ArtikelGogol Bordello
Nächster ArtikelWerkschau: Josh Homme