Review: The Big Short

the big shortWas wir am ehesten aus der Finanzkrise als Lektion mitgenommen haben? Die Erkenntnis, dass die genauen Ursachen in ihrer abstrakten Komplexität von der breiten Öffentlichkeit nicht durchdrungen werden, sondern sie lediglich mit einem diffusen Gefühl der Machtlosigkeit und des Hasses auf Eliten zurücklassen. Abhilfe will dabei Regisseur Adam McKay mit seiner tatsachenbasierten wie pechschwarzen Komödie über den Ursprung der Immobilienkrise schaffen. Basierend auf dem brillanten und höchst empfehlenswerten gleichnamigen Sachbuch erzählt „The Big Short“ parallel von den Machenschaften der maßgeblich beteiligten Personen. Da wären der exzentrische Hedgefond-Manager Burry (Christian Bale), das Team des Kollegen Baum (Steve Carell), die beiden Jungspund-Investoren des Mentors Rickert (Brad Pitt) und der Aktienhändler Vennett (Ryan Gosling). Großartig besetzt, spannend und witzig, obwohl so manches Mal das Lachen im Angesicht des Zynismus aller Beteiligten im Hals stecken bleibt, begibt sich „The Big Short“ auf die Suche nach den unsichtbaren Schurken. Top!

The Big Short
Paramount/Universal
9/10