Review: Tuesday The Sky – DRIFT

Jim Matheos gehört zu einer Handvoll elitärer Musiker, deren unschlagbar guter Geschmack mittlerweile zahllose Songs und Alben unter anderem von Fates Warning oder OSI veredelt hat. Mit Tuesday The Sky hat Matheos ein neues Projekt ins Leben gerufen, das sich zukünftig um einen rein instrumentalen Prog-Rock verdient machen will und seine größte Attraktivität aus der wunderbaren Gitarrenarbeit seines Machers be­­zieht. Wer nun befürchtet, hierbei handele es sich nur um egomanisches Saitengeschrammel, das außer seinem Erschaffer nur einigen wenigen Gitarrenfetischisten Gänsehaut beschert, ist völlig auf dem Holzweg: Auf DRIFT stimmen Kompositionen, Arrangements, Sounds und stilistische Vielfalt. Klassische Gitarrensoli im Geiste der Herren Malmsteen, Satriani oder Vai finden hier nahezu gar nicht statt. Hörenswert!

Tuesday The Sky
DRIFT
INSIDEOUT/SONY