Review: Styx – THE MISSION

styx the missionMit alten Stärken unterwegs Richtung Mars.

Oft belächelt und doch zu ihren Platin-veredelten Glanzzeiten vor 35, 40 Jahren immens erfolgreich: An Styx schieden sich schon immer die Geister. Nun knüpfen die Amerikaner nach 14-jähriger Studiopause mit THE MISSION an die alte Tradition der Styx-Konzeptalben zwischen Pomp und Hardrock an und kredenzen uns eine von Gitarrist Tommy Shaw und Produzent Will Evankovich erdachte Geschichte über die Unwägbarkeiten der emotionsgeladenen Marsmission der Raumfähre Khedive im Jahre 2033, die auf all das zurückgreift, was Styx vor genau 40 Jahren mit der LP THE GRAND ILLUSION zum großen Durchbruch verholfen hatte. Ohne den von einigen alteingesessenen Fans immer schon schmerzlich vermissten Sänger Dennis DeYoung, aber mit einem für eine seit fast 50 Jahren aktive Band beachtlichen Schwung verbinden Styx hier Prog-Rock-Anleihen, Melodiegespür, beeindruckende Harmonien, tadellose Instrumentierung und eingängige Power-Pop-Akkord­folgen. Sänger und Keyboarder Lawrence Gowan be­­schreibt THE MISSION als ungezwungene Weiterent­wicklung des Styx-Markenzeichensounds – und das trifft es ziemlich gut.

7/10

Styx
THE MISSION
ALPHA DOG 2T/UNIVERSAL