Review: Steve Winwood – WINWOOD – GREATEST HITS LIVE

steve winwood greatestAlleskönner.

Musiksachverständige, die nach Bestenlisten, verdienten Mit­wirkungen und musikalischen Aus­zeichnungen sammeln, haben diese Livescheibe – ab 1. September erhältlich – natürlich längst auf dem Schirm. In den 80ern führte an Steve Winwood durch eine Reihe von Soul-Pop-Hits und zwei Chart-Alben kein Weg vorbei: ›Back To The High Life‹ und ›Roll With It‹ waren perfekte, frische und unpeinliche Stücke mit Soul und jazziger Note, die irgendwie immer gingen. Erst da realisierte ich, dass der Multi-Instrumentalist Winwood bereits als 15-Jähriger virtuos bei der Spencer Davis Group mitgemischt hatte. Seine Kollaborationen mit Bands wie Traffic und Blind Faith waren weitere Mark­steine einer Karriere, um die es in den letzten Jahren eher ruhig geworden ist. Diese Best-Of mit Live-Mit­schnitten aus seinem Privatarchiv umfasst Solo-Material und Band-Arbeiten, liefert also einen guten Querschnitt – und lässt einen ob der gebotenen Qualität schlichtweg staunen. Für Neulinge ein interessanter Einstieg, für Zeitzeugen eine Auffrischung schöner Erinnerungen.

7/10

Steve Winwood
WINWOOD – GREATEST HITS LIVE
THIRTY TIGERS/ALIVE