Review: Robert Plant – CARRY FIRE

Robert Plant Album Carry FireNever change a winning team!

Robert Plants zweites Album mit The Sensational Space Shifters schließt nahtlos an das hervorragende Erstwerk LULLABY AND…THE CEASELESS ROAR (2014) an. Vor drei Jahren perfektionierte die Kollaboration eine Melange aus Classic Rock, Americana, geschmackvoller Elektronik und Roberts Liebe zu World-Music-Elementen. Trotz der parallelen Ausrichtung weht auf CARRY FIRE ein etwas ruhigerer Wind. Dabei fehlt es den Arrangements jedoch nicht an Dramatik. Hier und da tauchen in den opulenten oder reduzierten Soundteppichen unerwartete Fragmente auf, die stets mit Plants erhabener Gesangsperformance harmonieren. Im namensgebenden ›Carry Fire‹, einem der Schlüsselstücke des Al­­bums, dominieren fernöstliche Klänge, die mittels Oktaveffektspuren aus Robert Plants Stimme zu einem sphärischen Trip durch diesen Teil des Erde einladen. Wieder zurück im Hier und Jetzt (und als „kleiner“ Bonus zur Stammformation) gibt sich auf CARRY FIRE auch ein besonderer Gast die Ehre: Chrissie Hynde, ihres Zeichens Frontfrau von The Pretenders, liefert im Duett mit dem ehemaligen Led-Zeppelin-Sänger in ›Bluebirds Over The Mountains‹ eine ergreifend coole Performance.

8/10

Robert Plant
CARRY FIRE
NONESUCH/WARNER