Review: Outlaws – LEGACY LIVE

outlaws-theEinmal Outlaw, immer Outlaw.

„Mach dir ’ne Flasche Bourbon auf, Stange Marlboro danebenlegen und dann läuft das gut mit den Outlaws“, empfiehlt der freundliche Herr von der Plattenfirma, aber auch vollkommen nüchtern kann man an den alten Southern-Rock-Haudegen und ihrem neuen Live-Album durchaus Gefallen finden. Schließlich zelebriert die Band aus Florida inzwischen seit mehr als 40 Jahren ihre patentierte Mischung aus unbändigen Gitarrenattacken der Marke Allman Brothers Band und feinen Eagles’schen Ge­­sangs­­harmonien – und das ist erfreulicherweise auch auf LEGACY LIVE nicht anders. Sicher, die Altersmilde steckt schon in einigen Versionen der alten Hits und manchmal fehlt ein bisschen der Dreck unter den Fingernägeln, trotzdem spielen sich die Outlaws hier mit mehr Verve durch ihr Programm von ›There Goes Another Love Song‹ bis ›Green Grass And High Tides Forever‹, als man das einer Band gemeinhin zutrauen würde, bei der die meisten Schlüsselfiguren inzwischen schon beim „great gig in the sky“ auftreten. Wer nicht den Fehler begeht, diesen Live-Mitschnitt mit BRING IT BACK ALIVE, dem ersten Outlaws-Konzertdokument aus ihrer Hochphase in den 70er-Jahren zu vergleichen, kann hier deshalb durchaus auf seine Kosten kommen.

6

Outlaws
LEGACY LIVE
STEAMHAMMER/SPV