Review: KISS – KISS ROCKS VEGAS

Kiss Rock VegasDirekt ins (geschminkte) Gesicht.

Zum Glück bleibt doch nicht alles, was in Vegas passiert, in Vegas, sonst wären wir nie in den Genuss von KISS ROCKS VEGAS als DVD, Blu-ray und DVD+CD gekommen. Das Besondere an diesem Mitschnitt aus dem etwa 4000 Personen fassenden The Joint im Hardrock Hotel & Casino ist die Unmittelbarkeit und Direktheit. Von der Besucherzahl ist das für Kiss-Verhältnisse eine Clubshow und dementsprechend kraftvoll wirkt die Vorstellung auch. 16 Songs bringen Gene, Paul & Co. in kurzen, knackigen Versionen ins Ziel. Hier herrscht nie Stillstand und die Bildausschnitte wechseln ständig von der ganzen Band über Einzelakteure bis hin zu den Fans. Auf einer offenen Bühne mit viel Pyro-, Special-Effect-, Laser- und Lichtuntermalung legen sich Kiss mächtig ins Zeug und man merkt ihnen den Spaß an. Da ist es Nebensache, dass Paul Stanley die hohen Töne nicht mehr trifft, die Band fängt das mit tighter Performance immer wieder auf. Kiss wirken frisch und hungrig und sogar Standards wie das Blutspucken, das Zerschlagen der Gitarre und die Flugeinlagen kommen gut und beinahe überraschend rüber. Auch die Setlist wartet neben den üblichen Klassikern mit einer Überraschung auf, denn „Tears Are Falling“ aus den 80ern ist eine echte Seltenheit.

8/10

KISS
KISS ROCKS VEGAS
EAGLE ENTERTAINMENT/UNIVERSAL MUSIC