Review: Jethro Tull – SONGS FROM THE WOOD (40TH ANNIVERSARY EDITION – THE COUNTRY SET)

jethro tull woodsAufwendige Wiederveröffentlichung eines wahren Meisterwerks auf vier CDs.

Wie so häufig in seiner Karriere handelte Ian Anderson auch 1977 entgegen dem Trend: Wäh­rend in London der Punk den an­­geblich allzu saturierten Pomp-Rock der 70er verdrängte und in den Clubs der Stadt bereits heftig Pogo getanzt wurde, zog sich der Jethro-Tull-Frontmann aufs Land zurück und veröffentlichte mit SONGS FROM THE WOOD ein reinrassiges Folk-Rock-Werk. Auf dem Cover erklärte Anderson seine Sicht auf die Songs („Küchenprosa, Gossenreime und allerlei Lieder aus dem Wald“). Für einen Großteil des Material traf diese Um­­schreibung tatsächlich zu, allerdings gab es mit ›Hunting Girl‹ und ›Pibroch (Cap In Hand)‹ auch zwei handfeste Prog-Rock-Nummern mit Gitarren von Martin Barre im ›Locomotive Breath‹-Stil.

Höhepunkte waren dennoch der folkloristische Titelsong, die zauberhaften ›Velvet Green‹ und ›The Whist­ler‹ sowie das magische ›Jack-In-The Green‹ über ein keltisches Fabelwesen, das der Sage nach die Pflanzentriebe grün sprießen lässt. Eine im wahrsten Sinne wundervolle Scheibe, die jetzt als Jubiläumsausgabe – Untertitel: THE COUNTRY SET – mit einem neuen Mix von Steven Wilson, bislang unveröffentlichten Aufnahmen, alternativen Versionen und einem Live-Konzert aus dem Veröffent­lichungsjahr auf vier CDs ausgedehnt wird. Wie schon das Original eindeutig ein Muss für alle Fans!

Jethro Tull
SONGS FROM THE WOOD
(40TH ANNIVERSARY EDITION – THE COUNTRY SET)
PARLOPHONE/WARNER