Review: Jess And The Ancient Ones – SECOND PSYCHEDELIC COMING: THE AQUARIUS TAPES

jess-and-ancient-ones-second-psychedelic-coming-aquarius-tapesDie verdorbenen Blumenkinder des Psych-Rock.

Schon 1968 wurde im Blumenkinder-Musical „Hair“ das „Age of Aquarius“ ausgerufen, das Wassermannzeitalter. Eine gewisse astronomische Konstellation soll dann allerorten für Erleuchtung sorgen und uns endlich Frieden bringen. Ein paar Jahrzehnte nach Anbeginn dieser Ära ist davon erschreckend wenig zu spüren, allerdings ist dieses Zeitalter mit 2000 Jahren nicht gerade kurz. Kann also noch viel passieren. Für vorzeitige Resultate kämpfen einmal mehr die Psychedeliker von Jess And The Ancient Ones. Ihr SECOND PSYCHEDELIC COMING: THE AQUARIUS TAPES ist der optimistische und pazifistische Ruf zu den Waffen, die uns erlösen sollen: Liebe und Frieden. Und wenn man damit doch mal nicht weiterkommen sollte, dann bedarf es eben ein wenig LSD. Wie das bei Jess klingt, zeigt sie im standesgemäß leiernden, tropfenden ›In Levitating Secret Dreams‹. Nach Occult-Rock-Anfängen und EP-Ausflügen in Surf- und Garage-Breiten hat das Zweitwerk SECOND PSYCHEDELIC COMING: THE AQUARIUS TAPES abermals die Haut gewechselt. Darunter kommt Psychedelic Rock in überraschend klassischer Form zum Vorschein. Wabernde Gitarren, blubbernde Orgeln, hypnotische Rhythmen, schlingernde Melodien und Sängerin Jess in ausgezeichneter Form, dazu starkes Songmaterial wie die erwähnte LSD-Reise oder ›The Equinox Death Trip‹, machen die abseitigen Aspekte des 70er-Rocks überzeugend erfahrbar. Ein schöner Trip – und in der 22-minütigen Abschlussevokation ›Goodbye To Virgin Grounds Forever‹ sogar ganz ohne chemische Verstärkung erfahrbar.

Jess And The Ancient Ones
SECOND PSYCHEDELIC COMING: THE AQUARIUS TAPES
SVART RECORDS
7/10