Review: Gotthard – SILVER

gotthard silverGute Scheibe der Schweizer Rockband, wenn auch kein neuer Klassiker.

Die musikalischen Veränderungen bei Gotthard sind seit der schicksalhaften Umbesetzung (2010 starb Sänger Steve Lee bei einem Motor­radunfall, für ihn kam der Wahlaus­tralier Nic Maeder) bekanntlich marginal geblieben. Dementsprechend schmieden die Schweizer auch auf ihrer aktuellen Scheibe SILVER den gewohnt klassischen Hardrock. Die von einigen Balladen durchzogene Rockscheibe ist wieder einmal erstklassig produziert, umschifft mit cleveren Arrangements und starker Instrumentierung das Abrutschen in Klischees und dürfte als Statement gegenüber der einzig nennenswerten Konkurrenz Whitesnake und den kompositorisch wiedererstarkten Bon Jovi standhalten. Soweit also alles im grünen Bereich, allerdings muss man SILVER ein im Vergleich zu den Vorgänger­scheiben tendenziell schwächeres Songwriting attestieren. Um etwaigen Missverständnissen vorzubeugen: Sämt­liche 13 Tracks sind von durchaus ordentlicher Qualität, den ganz großen Knaller, die dicke Überraschung, den ultimativen Killertrack sucht man allerdings vergeblich. Also: Eine gute Rockscheibe, im Back-Katalog der Band findet man jedoch einige stärkere Werke.

7/10

Gotthard
SILVER
PIAS/ROUGH TRADE