Review: Flogging Molly – LIFE IS GOOD

Vertonte Lebensfreude.

Wenn sich Flogging Molly LIFE IS GOOD als Motto auf das Cover ihres neuen Albums schreiben, gibt es keinen Zweifel, dass sie es ernst meinen. Die Band aus Los Angeles um den irischen Sänger Dave King ist von jeher bekannt für explosive, euphorische Live-Shows. Auch auf Platte gelingt es dem Septett, dieses optimistische Feeling einzufangen und geballte Lebensfreude zu verbreiten. Man höre nur das schmissige, aufputschende ›The Hand Of John L. Sullivan‹ oder das von Ska-Einflüssen untersetzte ›Welcome To Adams­town‹. Den meisten der zwölf Tracks des Longplayers haftet etwas sehr Fröhliches und Mitreißendes an, unterbrochen von nachdenklichen Nuancen in ›Reptiles (We Woke Up)‹ oder ›The Last Serenade (Sailors And Fishermen)‹, zu denen sich trotzdem gut schunkeln lässt. Stilistisch ist alles beim Alten, denn Flogging Molly vereinen auch auf LIFE IS GOOD homogen Irish Folk, Punk und Rock, lassen satte E-Gitarren sich mit Fiddle, Tin Whistle, Mandoline, Banjo und Akkordeon duellieren und sorgen dafür, dass man automatisch den Großteil aller Chorusse mitgrölt. Wer auf Fiddler‘s Green, The Pogues und die Dropkick Murphys abfährt und das Leben liebt, ist auch hier goldrichtig!

7/10

Flogging Molly
LIFE IS GOOD
SPINEFARM/FANTASY/CONCORDE