Review: Dweezil Zappa – VIA ZAMMATA

Dweezil Zappa
Natürlich lässt sich Dweezil Zappa nicht ohne den großen Schatten seines legendären Erzeugers Frank beurteilen. Zu sehr prägen Name und Musiksozialisation auch den mittlerweile 46-jährigen Sohn. Aber Dweezil hat sich bereits vor langer Zeit freigeschwommen, seinen eigenen Stil gefunden und den ewigen Vergleich mit dem großen Übervater auf ein Normalmaß reduzieren können. Sein aktuelles Album VIA ZAMMATA, benannt nach einer Straße im sizilianischen Örtchen Partinico, aus dem die Familie stammt und das der Gasse mittlerweile den Namen „Via Frank Zappa“ gegeben hat, ist eine herrlich bunte Mischung aus Funk und Beach Boys, Beatles und Rock, jazzigen Querverweisen, rockigen Grooves und handwerklich wie stimmlich exzellent ausgeführt. Macht Spaß, erinnert an den Daddy und dokumentiert gleichzeitig den Fortbestand von musikalischer Genialität auch in der nächsten Zappa-Generation.

Dweezil Zappa
VIA ZAMMATA
MEGAFORCE