Review: David Bowie – A NEW CAREER IN A NEW TOWN

david bowie new careerDavid Bowies fabelhafte finale RCA-Jahre.

Nach dem Ausflug in die surreale Welt des US-Showbiz, bei dem sich David Bowie eine handfeste Kokainsucht und noch einige weitere Untugenden zulegte, zog er in luzider Weitsicht Ende 1976 die Notbremse. Mit Personal Assistant Coco Schwab, Intimfreund Iggy Pop sowie Chauffeur und Bodyguard Tony Mascia im Schlepptau, ließ er sich in Europa nieder: Im Schweizer Steuerparadies Clos des Mé­­sanges und in der Subkultur der Mauerstadt Ber­lin. Hier fand der zeitweilig monetär klamme Bowie, unterstützt von Produzent Tony Visconti und Oblique-Strategies-Kartenzieher Brian Eno, zu einer neuen künstlerischen Sprache.

Ob die oft als Berlin-Trilogie apostrophierten Alben LOW, HEROES und LODGER mit ihrer Überblendung aus Krautrock (Can, Faust, NEU!), Elektronik (Kraftwerk, Tangerine Dream), World Music und New Wave tatsächlich eine Trilogie sind, bleibt einmal dahingestellt. Lebte Bowie samt Entourage in jener Ära doch keineswegs pausenlos in Schö­nebergs Hauptstraße. Zweifellos verdienen die beiden ersten Werke im Kontext mit den parallel von Bowie produzierten Iggy-Pop-Alben THE IDIOT und LUST FOR LIFE das Gütesiegel Mei­lensteine.

Für das 11-CD-Set bzw. die 13-LP-Box A NEW CAREER IN A NEW TOWN (1977 – 1982) mitsamt 128-seitigem Hardcoverbuch kam so ei­­niges zusammen: Zusätzlich zu den remasterten Versionen von LOW, HEROES, LODGER, SCARY MONSTERS (AND SUPER CREEPS) und dem Li­­vemitschnitt STAGE (2 CDs), liegen LODGER und STAGE jeweils auch noch im 2017-Mix von Tony Visconti bei. Für die HEROES-EP ließen sich aus Archivtiefen ›Heroes/Helden (German Album Version)‹ und ›Helden (German Single Version)‹ sowie die beiden französischen Pendants heben. Auf der Raritätenkollektion RE:CALL 3 finden sich u.a. die australische Single ›Breaking Glass‹, die US-Promo und spanische 12-Inch von ›Beauty And The Beast‹, ›Peace On Earth/Little Drummer Boy‹ im Duett mit Bing Crosby, die Soundtrack-Version von ›Cat People (Putting Out Fire)‹, die Queen-Kollaboration ›Under Pressure‹, die Ja­­pan-Single ›Crystal Japan‹, die 79er Neu­auf­nahme von ›Space Oddity‹ sowie deren Non-Album-B-Seite ›Alabama Song‹.

Last but not least sind auch jene fünf finalen Songs von David Bowie für das Label RCA enthalten, die lange Zeit vergriffen waren: die EP BAAL von 1982, der Soundtrack zur gleichnamigen britischen TV-­Filmproduktion.

10/10

David Bowie
A NEW CAREER IN A NEW TOWN (1977-1982)
PARLOPHONE/WARNER