Review: Brian May – „Queen In 3-D“

Brian May Queen in 3-DAus einem anderen Blickwinkel.

Als Queen-Fan ist man in den letzten Jahren nicht allzu oft verwöhnt worden, bis auf LIVE AT THE RAINBOW ’74 und das 75er NIGHT AT THE ODEON gab es nur weitere an sich unnötige Compilations. Was sollte auch noch kommen? Aber dieses Buch-Projekt von Brian May ist etwas anderes; da scheint jemand wirklich überrascht von der Vielfalt und Tiefe seines eigenen Ar­­chivs gewesen zu sein. Auch wenn auf den ersten 26 Seiten die technischen Details überwiegen – der Rest ist eine Zeitreise in den inneren Queen-Kosmos, ähnlich wie es Stewart Cope­land 2006 mit seinem EVERYONE STARES-Film über The Police gelungen ist. Laut May sind 95 Prozent der Fotos unveröffentlicht, diese auch nur mit einer speziellen, beigelegten Brille zu sehen. Der komplette Innentext stammt von ihm; wer den Gitarristen kennt, weiß, dass so­­gar jeder Radiopromoter, der sich in den An­­fangszeiten für Queen den Arsch aufgerissen hat, seine Erwähnung bekommt. May ist damit eine Art Hightech-Urlaubs-Bildband einer Rockband gelungen, mit teils ungestellten Aufnahmen (Queen in Ostberlin!), die liebevoll kommentiert und garantiert nicht mit PhotoShop bearbeitet wurden.

7/10

Queen In 3-D
VON BRIAN MAY
earBOOKS