Queen: Biopic „Bohemian Rhapsody“ steht in den Startlöchern

queen presseRami Malek wird für „Bohemian Rhapsody“ zu Freddie Mercury. In einer „Schlüsselszene“ des Films wird es um Queens „Live Aid“-Auftritt gehen.

Queen haben bestätigt: In Kürze beginnen die Arbeiten am Biopic „Bohemian Rhapsody“. Als Regisseur wurde Bryan Singer verpflichtet. „Wer je Singers ‚X-Men‘-Filme oder sein umwerfendes ‚The Usual Suspect‘ gesehen hat, wird wissen, dass er außergewöhnliche Fantasie und Style besitzt“, sagte die Band auf ihrer offiziellen Homepage.

Singer sei die „perfekte Wahl“, um „unvergessliche Momente“ wie „Live Aid“ nachzubilden, das eine „Schlüsselszene des Films“ einnehmen werde. Queen waren 1985 beim Benefizkonzert in London aufgetreten.

Die Rolle von Freddie Mercury wird Rami Malek einnehmen. Der Schauspieler ist vor allem durch seinen Auftritt in der TV-Serie „Mr. Robot“ bekannt. „Rami hat eine großartige Präsenz und das Projekt liegt ihm sehr am Herzen. Er lebt und atmet Freddie schon jetzt vollkommen, es ist wunderbar“, lassen Gitarrist Brian May und Drummer Roger Taylor wissen.

Zuvor war Sacha Baron Cohen als Mercury-Darsteller im Gespräch gewesen, allerdings stieg er aus dem Projekt aus, weil er sich nicht mit May und Taylor auf ein gemeinsames Drehbuch einigen konnte.

Queen bei „Live Aid“ 1985 im Wembley Stadion in London: