Adrenaline Mob

Adrenaline Mob (1)Seit Mike Portnoy und die restlichen Mitglieder von Dream Theater 2010 beschlossen, getrennte Wege zu gehen, kann sich der Ausnahmeschlagzeuger scheinbar vor Projektanfra-gen nicht retten. Neben der Rock-Supergroup Flying Colors schwingt er nun auch bei Adrenaline Mob die Stöcke.

Die Idee zu einem gemeinsamen Projekt hatten Portnoy und Sänger Russel Allen schon 2007, als Dream Theater zusammen mit Symphony X auf Europatour gingen. „In meinem Hinterkopf wusste ich schon immer, dass ich es lieben würde, mit Portnoy in einer Rockband zu sein, weil keiner von uns das zuvor schon mal gemacht hatte“, gibt Allen grinsend zu. „Ich habe mir Dream Theater jeden Abend angesehen und mir dabei gedacht: ‚Der Typ ist ein Rock-Drummer in einer Prog-Band!’ Er hat nie versucht, jemand anderem die Show zu stehlen, und seine Energie war unglaublich ansteckend. Das war auch für mich inspirierend.“

Portnoy sieht das ähnlich: „Es war unvermeidlich, dass wir etwas zusammen machen mussten. Das Ergebnis ist besser, als ich es jemals für möglich gehalten hätte.“ Dieses nennt sich OMERTÀ und steht seit Mitte März in den Läden. Komplettiert wird das Line-Up mit Sonic Stomp Gitarrist Mike Orlando und Disturbed-Basser John Moyer.
„Das ist eine neue Band mit einem neuen Sound und einem neuen Anfang“, erklärt Portnoy. „Vergesst, was wir in der Vergangenheit gemacht haben. Ich schätze die letzten 25 Jahre mit Dream Theater und blicke mit Stolz zurück, aber es ist an der Zeit für mich, dieses neue Kapitel aufzuschlagen. Man kann es vielleicht damit vergleichen, wie Dave Grohl damals mit den Foo Fighters neu angefangen hat – so sehe ich das.“

TEILEN
Vorheriger ArtikelRunning Wild
Nächster ArtikelDragonforce