My Chemical Romance – MAY DEATH NEVER STOP YOU – THE GREATEST HITS 2001-2013

my chemical romanceStarker Abgang.

Ein Jahr nach der Auflösung gibt es jetzt einen Nachschlag mit unveröffentlichtem Material. ›Fake Your Death‹ stammt aus den Sessions zur letzten LP DANGER DAYS (2010) und zeigt, wie sich das Quintett um Gerard Way innerhalb einer Dekade von einer Screamo-Kapelle zum Beinah-Classic-Rock-Act wandelte. Die Entwicklung lässt sich an diesem Album sehr schön nachvollziehen: ›Honey, This Mirror Isn’t Big Enough For The Two Of Us‹ und ›Vampires Will Never Hurt You‹, zwei Singles vom Debüt I BROUGHT YOU MY BULLETTS, YOU BROUGHT ME YOUR LOVE (2002), sind noch eine Mischung aus Hardcore und süßen Emo-Ansätzen. ›Helena‹, ›You Know What They Do To Guys Like Us In Prison‹, ›I’m Not Okay (I Promise)‹ und ›The Ghost Of You‹ vom Major-Debüt THREE CHEERS FOR A REVENGE (2004) hingegen sind gar nicht mehr so weit weg von Melodic-Rockern wie ›Welcome To The Black Parade‹, der Ballade ›Cancer‹ oder dem Musical-Pop-Punk des Liza-Minelli-Duetts ›Mama‹ (alle auf ihrem Meisterwerk THE BLACK PARADE) entfernt. Ein starker Abgang einer großartigen Band. Mit einer DVD voller Erinnerungen.