Meilensteine: ›I Got You Babe‹ wird der erste Nummer-1-Hit von Sonny & Cher

14. August 1965: Sonny & Cher landen mit der Folk-Pop-Ode ›I Got You Babe‹ einen Nummer-1-Hit beiderseits des Atlantiks.

Salvatore Phillip „Sonny“ Bono, Sohn italienischer Einwanderer mit Wohnsitz im kalifornischen Inglewood, zählte schon 30 Jahre, als sich sein langgehegter Wunsch doch noch erfüllte: Eiferte der seit 1954 verheiratete Familienvater doch Produzenten- und Komponisten-Koryphäe Phil Spector nach. Bonos Einstieg ins Musikgeschäft erfolgte beim ortsansässigen Label Specialty Records. Wenige Jahre später verdingte sich Sonny bei Spector als Promoter, Perkussionist, Sänger, Komponist und Mann für alles. In einem Coffee Shop begegnete er im November 1962 der 16-jährigen Cherilyn „Cher“ Sarkisian. Mit dominantem Mezzosopran wirkte die ambitionierte Cher als Chormitglied in den Gold Star Studios auf Spectors Wall-Of-Sound-Evergreens. Unter dem Pseudonym Bonnie Jo Mason ließ sie von Spector gar die erfolglose Single ›Ringo, I Love You‹ inszenieren. Zuerst werkelte sie als Häushälterin für Sonny, dann begann sie mit dem elf Jahre Älteren eine Beziehung – auch beruflich: In kurzer Folge erschienen unter dem Logo Caesar & Cleo 1964 die Single-Flops ›The Letter‹, ›Do You Wanna Dance‹ und ›Love Is Strange‹. Beim vierten Versuch ›Baby Don‘t Go‹ benannte sich das schräge Pärchen in Sonny & Cher um und nahm in extravagantem Look aus Schlaghosen, Pelzwesten und Blumenmusterblusen die Textiletikette der Hippie-Bewegung vorweg. Mit Bonos Antwort auf Bob Dylans ›It Ain‘t Me Babe‹, der am 9. Juli 1965 erschienenen Folk-Pop-Ode ›I Got You Babe‹, gelang der Durchbruch: Das aufmüpfige Selbstporträt des Duos, das die lächerlichen Vorurteile der Umwelt gegen das ungleiche Paar pointiert aufs Korn nahm, platzierte sich am 14. August 1965 zuerst in den Billboard Top 100 auf der Pole Position, wenig später auch in Kanada und Großbritannien. Rasch schob Bono das mit Eigen- wie Fremdmaterial bestückte LP-Debüt LOOK AT US nach. Fortan veröffentlichte Cher unter Sonnys Ägide auch Soloalben. Weitere LPs und Hits im eingängigen Hippie-Pop-Modus (u.a. ›Little Man‹, ›The Beat Goes On‹) folgten. Mit den selbstfinanzierten Filmprojekten GOOD TIMES (1967) und CHASTITY (1969) überhoben sich Sonny & Cher gewaltig. Erst 1971 fand das Ehepaar unter weitaus konventionelleren Vorzeichen wieder erfolgreich Anschluss.

Sehr hier das offizielle Video zu ›I Got You Babe‹: