Kix – ROCK YOUR FACE OFF

kix-rock-your-face-6406Kinder, Kinder: Kaum sind mal 19 Jahre ins Land gezogen, schon steht ein neues Kix-Album im Regal.

1995, als ihr letztes Werk SHOW BUSINESS herauskam, hielt man das Internet noch für Netzstrümpfe und ein Smartphone für eine Waffe aus dem Raumschiff Enterprise.

Mit ihrem siebenten Album hält die Truppe aus Maryland allerdings die Zeit an: ROCK YOUR FACE OFF hätte auch 1978, 1989 oder 2001 erscheinen können. Kurz: Zeitlose, melodische Rockmusik, die nicht nur den Vater, sondern auch den Sohn und eventuell sogar den Enkel begeistern kann.

Das von Taylor Rhodes (Aerosmith, Ozzy Osbourne) produzierte Album klingt herrlich altmodisch und sollte jedem Rose-Tattoo- und AC/DC-Fan ein paar Freudentränchen in die Augen treiben. Hier wird hemmungslos die Klischeekeule mit schnellen Autos und knapp bekleideten Damen geschwungen, wie Titel der Sorte ›Wheels In Motion‹, ›Dirty Girls‹ oder die erste Single-Auskopplung ›Love Me With Your Top Down‹ gar nicht mal so dezent andeuten.

Kinder, Kinder, von diesen älteren Herrschaften lernen wir noch, wie herrlich Schweinkram doch sein kann!