Sonntag, April 23, 2017

Vinyl

acdc the rockin years

Review: AC/DC – THE ROCKIN‘ YEARS

Streng limitierte gelbe Vinylausgabe eines australischen Radiomitschnitts von 1974. Im September 1974 stieß Ronald Belford „Bon“ Scott zur jungen Formation der Brüder Angus und Malcolm...
george harrison press

Review: George Harrison – THE VINYL COLLECTION 1968–2002

George Harrisons Soloalben als wuchtige Gesamtedition in Slipcase-Box. In der bis heute wohl größten Popband des Planeten lief George Harrison stets am kreativen Gängelband von...
who came first

Review: Pete Townshend – WHO CAME FIRST/ROUGH MIX

Zwei Half-Speed-Mastering-Preziosen in rotem und weißem Vinyl aus der Werkstatt des Who-Chefideologen. Spirituelle Alter­nativen zum religiös Gängigen suchte um 1968 auch der Chef­ideologe von The...
lou reed american

Review: Lou Reed – AMERICAN POET DELUXE EDITION

US-Radio-Mitschnitt aus Onkel Lous Solo-Frühphase. Nach Lou Reeds Ausscheiden bei The Velvet Underground im Au­­gust 1970 schien guter Rat teuer, denn seine Solokarriere kam an­­fangs...
aerosmith pump

Review: Aerosmith – GET A GRIP/PUMP

Die beiden international erfolgreichsten Alben der Bostoner Institution. PUMP (von 1989) ist auch heute noch vergleichsweise einfach in Second-Hand-Läden zu finden, wäh­­rend man für...
who live at leeds

Review: The Who – LIVE AT LEEDS LIMITED DELUXE EDITION (HALFSPEED...

Vor Energie berstender Konzertklassiker in voller Länge. Im schnelllebigen Zeit­geist der zweiten Hälfte der 60er Jahre hieß auch für The Who die Lösung: Innovation und...
rush 2112

Review: Rush – 2112

Ein Meilenstein wird 40. Nur noch 96 Jahre, dann wissen wir endlich, was Rush schon seit 40 Jahren wissen. Zum 40-jährigen Jubiläum ihres Durchbruchs­albums...
kinks mono

Review: The Kinks – THE MONO COLLECTION

Stereo ausgeschlossen: Ray Davies’ urbritische Pop-Poesie mit sozialkritischer Note in monofoner Vielfarbigkeit. Als John Lennon in den 70er Jahren mit einem „Back-To-Mono“-Button am Revers durch...
Werbung

Beliebte Artikel