Everyday Circus: München, Garage Deluxe (25.01.16)

Everyday_Circus_Promo2016_02Da geht noch mehr

Eingebettet in eine relativ belanglose Vor- und eine unspektakuläre Nachband, präsentieren Everyday Circus aus Merzig im Saarland ihr komplettes Album MIRRORS in der Garage Deluxe.
Trotz einer beklagenswerten Kulisse mit gerade mal 20 Nasen, liefert das versierte Quartett eine professionelle und ambitionierte Show ab und empfiehlt sich definitiv für größere Aufgaben und größere Locations.
Die Nummern von MIRRORS werden nicht in CD-Reihenfolge gespielt, was aber der Spannung und Dramatik keinerlei Abbruch tut, da Stücke wie ›Falling‹ oder ›I’m Your Anchor‹ in sich geschlossene und geschickt aufgebaute Werke mit teilweise unerwarteten Wendungen sind. Nach oftmals ruhigen Anfängen explodieren Song und Band mitunter und es kommt zu wahren Gefühlsausbrüchen. Besonders Schlagzeuger Simon Müller, der heute hinter einer Glasscheibe spielt, weil er am Tag zuvor mit seiner Energie und seinem Volumen allzu dominant war, explodiert geradezu durchgehend. Dank der Trennung kann heute die ganze Band brillieren und überzeugen, vor allem Sänger und Gitarrist Matteo Schwanengel hängt sich vokal und instrumental intensiv rein. Auch der ständig hüpfende Basser Eren Selcuk und der zweite Gitarrist und Sänger Marc Weber machen trotz des spärlichen Publikums einen motivierten Eindruck und runden den positiven Gesamteindrück ab. Der abwechslungsreiche und originelle alternative und grungige Rock der Vier wird im Verlauf der Show zusehends proggig, aber die Rechnung und vor allem die Melodien gehen jedesmal auf. Interessante Band, von der man noch einiges hören möchte und hoffentlich auch hören wird…