Elvis Presley – THAT’S THE WAY IT IS DELUXE EDITION

ElvisPresleyThatsTheWayItIsCDMr. Presley nach dem Comeback: Luxuspaket mit der originalen LP und Kino-Dokumentation von 1970.

Noch immer als „King Of Rock’n’Roll“ apostrophiert wird Elvis Presley. Ein Adelsprädikat, das sicherlich in der Karrierefrühzeit auf die 1977 mit 42 Jahren früh verstorbene Rock-Legende zutraf, aber später schließlich zum reinen Marketingetikett verkam, als der Entertainer in Las Vegas mit facettenreichem Repertoire Dinner Shows im weißen Designer-Jumpsuit absolvierte. Die Zeit glättet eben so manche Unebenheit in der Erinnerung.

Bei genauerem Hinsehen entpuppt sich die Karriere von Elvis Presley ohnehin über weite Strecken als eine Anhäufung aus eklatanten Fehlentscheidungen, ausgelöst durch permanente Fremdsteuerung seitens Manager Colonel Tom Parker, der Plattenfirma RCA und Hollywood-Filmproduktionen.

Dabei gab es nach intensivem Karrierestart auf Sun Records und Wechsel zu RCA noch einige Momente, wo ein Zurück-zu-den-Wurzeln möglich schien.

Eine dieser Chancen, Presleys fulminantes 1968er-TV-Special beim US-Sender NBC, eine Mixtur aus Showelementen und Live-Auftritt, zog mehrere hochwertige LP- (u.a. FROM ELVIS IN MEMPHIS) und Singles-Produktionen (u.a. ›In The Ghetto‹, ›Suspicious Minds‹) nach sich. Vor allem aber animierte es den unzufriedenen Künstler ab Juli 1969, nach mehr als acht Jahren Pause wieder Konzerte auf seine Agenda zu setzen. Doch anstatt sich mit neuem Ensemble (u.a. The TCB Band mit Gitarrist James Burton, The Sweet Inspirations, The Imperials) im Rücken auf eine Welttournee zu begeben, erhielt dank Millionengage ein mehrwöchiges Gastspiel im International Hotel in Las Vegas den Zuschlag.

Las Vegas erweist sich als Dauerengagement, ausgewertet Ende 1970 auf einer LP und Kino-Dokumentation gleichen namens: ELVIS: THAT’S THE WAY IT IS. In der mit stolzen acht CDs und zwei DVDs bestückten DELUXE EDITION (30 x 30 cm) fassen sich die optimierten Originale mit jeder Menge Extras zusammen: Singles-Auskopplungen, Outtakes, Studioaufnahmen, Rehearsals, sechs komplette Shows im Audioformat werden durch den Kinofilm sowie eine restaurierte Version von 2001 mit erweiterten Sequenzen ergänzt.

Vermag das Material auch die Intensität des NBC-Comeback-Specials nicht zu toppen, so zeugt die Mixtur aus Rock, Gospel, Soul und Pop doch von ausgezeichnetem Geschmack, innovativem Neubeginn und wiedergefundenem Selbstbewusstsein. Als Anspieltipps seien zeitlos mitreißende Versionen von ›Polk Salad Annie‹, ›I Washed My Hands In Muddy Water‹ und ›What’d I Say‹ empfohlen.