Guns N‘ Roses vs. Nirvana: 09. September 1992 – Axl und Kurt kollidieren bei MTV

Die MTV Video Music Awards waren schon lange einer der größten Events im Rock‘n‘Roll-Kalender, doch die Ausgabe von 1992 wurde zu einem echten Wendepunkt. Der Wandel lag in der Luft: In den vorangegangenen zwölf Monaten hatte der Grunge einen Pflock durch das Herz der Glam-Metal-Szene getrieben, die in den späten 80ern MTV und die US-Charts dominiert hatte. Axl Rose, eine der Hauptfiguren dieser Szene, hatte Nirvana, die großen Stars des Grunge, eingeladen, bei seiner Geburtagsparty zu spielen und im Vorprogramm der gemeinsamen Tour von Guns N‘ Roses und Metallica aufzutreten. Beide Angebote hatten Nirvana umgehend abgelehnt, was Rose beantwortete, indem er Cobain und seine Frau Courtney Love bei einem Konzert in Orlando, Florida als „einen Junkie mit einer Junkie-Frau“ bezeichnete und sagte: „Wenn das Baby [Love und Cobains neugeborene Tochter Frances Bean] missgebildet auf die Welt kommt, finde ich, dass beide ins Gefängnis gehen sollten“. Nur fünf Tage später würden sowohl GN‘R als auch Nirvana bei den VMAs auftreten – der Showdown war vorprogrammiert.

Matt Sorum (Schlagzeuger, Guns N‘ Roses):
Ich erinnere mich daran, wie Nirvana rauskamen. Wir waren auf demselben Label [Geffen]. Duff McKagan hatte mich auf sie aufmerksam gemacht. Er hatte Demos aus der Zeit, bevor Dave Grohl zur Band stieß, und gab mir ein Exemplar von NEVERMIND. Ich weiß noch, wie ich das Albumcover mit dem Baby sah und dachte, „Das ist echt kultverdächtig“. Wir fragten sie, ob sie mit GN‘R touren wollten und sie lehnten ab. Sie nannten uns „Kommerzrock“.

Amy Finnerty (Leiterin Programmgestaltung, MTV):
Ich war erst 20 und noch ziemlich unwichtig in der Abteilung, aber ich war es gewesen, die sich dafür eingesetzt hatte, dass Nirvanas Video zu ›Smells Like Teen Spirit‹ gespielt wird. Kurt fragte mich also, ob ich zu den Awards mitkommen könnte, und so war ich auf seine Einladung dort. Mir war nicht bewusst, was genau davor passiert war, aber ich kann mich daran erinnern, dass Axl zu ihrem Lager gehören wollte. Er reichte ihnen einen Olivenzweig, weißt du? Am Tag vor den Awards kamen alle Bands zu den Proben und das war der Zeitpunkt, an dem es problematisch wurde.

Krist Novoselic (Bassist, Nirvana):
Nirvana kamen schon früh am Tag für die Produktion der Show in die UCLA westlich von Hollywood. Die Veranstaltung war in der Sporthalle und es gab Wohnwagen für die Künstler, die neben einem Sportplatz aufgestellt wurden.

Tabitha Soren (Co-Moderatorin, VMA Awards):
Die Wohnwagen standen alle nebeneinander. Jeder, der mehr Platz wollte, musste raus gehen, was viele Leute zusammenbrachte, die normalerweise wohl nichts miteinander zu tun gehabt hätten. Zwei der Bands waren Guns N‘ Roses und Nirvana, beide auf dem Gipfel ihrer Popularität. Es gab eine Art Rivalität zwischen den beiden Lagern. Alternative Rock trat an gegen die Veteranen des Heavy Metal.

Bruce Gowers (Regisseur, VMA Awards):
Wir hatten absolut keine Ahnung, dass es eine Fehde zwischen Kurt und Axl gab.

Amy Finnerty:
Bei den Proben spielten Nirvana ›Rape Me‹, was nicht das war, was die VMA-Leute zu hören erwartet hatten.

Kurt Cobain:
Sie würden uns ersetzen, falls wir ›Rape Me‹ spielen sollten.

Krist Novoselic:
Die MTV-Leute waren verärgert. Wir wurden von allen Seiten gebeten, es nicht zu tun.