Das letzte Wort: David Coverdale über Ehe, Geld und Meditation

Whitesnake 2011 by Ash NewellIch bin gerade wegen dir geblitzt worden, motherfucker!“ Einen Augenblick lang klingt es, als sei David Coverdale richtig erzürnt, bis ein bekannt schallendes Lachen die Beleidigung ergänzt. Der Whitesnake-Sänger wurde auf dem reichlich flotten Weg vom Studio zum CLASSIC ROCK-Interview in seinem Zuhause am Lake Tahoe erwischt. Jetzt ist er gut gelaunt, seine Stimme klingt voll und er strotzt nur so vor Alphatier-Selbstbewusstsein als wir anfangen, über existenziellere Dinge zu reden.

Glaubst du an Gott?
Absolut. Ein höheres Wesen. Ich habe immer geglaubt, obwohl ich nie wusste, wie ich es in Worte fassen sollte. Ich bin auf einer unglaublich aufregenden spirituellen Reise, und in den letzten 15 Jahren, seit ich mit dem Meditieren angefangen habe, ist das immer klarer geworden. Wenn ich Leuten irgendetwas für ihre Kinder empfehlen würde, dann dass sie ihnen die Fertigkeiten vermitteln sollten, um zu meditieren. Es ist ein erstaunliches Werkzeug, das dir hilft, den Tag fokussiert und ausgeglichen zu beginnen, vor allem in diesem Metier, das ja im Prinzip ein riesiger Affenzirkus ist, in dem alle gleichzeitig auftreten.

Was ist das größte Missverständnis über David Coverdale?
Weißt du was? Das ist mir wirklich egal. Ich fühle immer, dass ich in meiner Musik viel preisgebe. Das ist wirklich ein Hinweis darauf, dass ich ein sensibler Mann bin, der von seinem Herzen geleitet wird. Die meisten meiner frühen Hits waren Songs über Herzschmerz und böse Mädchen. In den letzten 20 Jahren sind daraus durch meine unglaublich schöne Ehe wundervolle, positive Lieder geworden. Und ich fahre gut mit ihnen. Deine falsche Vorstellung von mir ist ganz und gar, was du fucking willst. Ich bin einfach nur, wer ich bin, und ich mag, wer ich bin.

Was ist das Geheimnis einer glücklichen Ehe?
Ganz wie das Klischee besagt, gehören dazu zwei. Das ist ein gemeinsames Unterfangen. Alles, was ich davor erlebt hatte – ohne jetzt respektlos sein zu wollen gegenüber irgendjemand, der romantisch oder körperlich mit mir liiert war –, war die Vorbereitung darauf, es mit dieser speziellen Person [Cindy, seit 15 Jahren seine Ehefrau] richtig zu machen. Ich bin jeden Tag dankbar dafür, wie bemerkenswert mein Leben ist. Das ist die Basis, von der ich starte, ein Ort des Respekts, Unterstützens und Vertrauens. Gott sei Dank vertraut mir meine Frau. Und ich werde ganz sicher nichts tun, um dieses Vertrauen zu kompromittieren.