Cayucas – DANCING AT THE BLUE LAGOON

cayucasCalifornia-Flavour für Balkonien.

Der Sommer 2013 ist für mich nicht vorstellbar ohne BIGFOOT. Ein pfiffiges Album, das mit dem Charme der Simplizität die Sonne ins Zimmer holte. Diesen Mix aus Weezer’schem Indierock und Beach-Boys-Feeling hatte ein gewisser Zach Yudin noch im Alleingang am Heimcomputer zusammen geschustert – seitdem wurde aus Cayucas eine Liveband mit mehreren Mitgliedern, entsprechend komplexer instrumentiert und durchkomponiert ist der Nachfolger DANCING AT THE BLUE LAGOON geraten. Yudin begibt sich hörbar gerne auf die Spuren von Brian Wilson, versetzt seine Songs mit Breaks und vielschichtigen Arrangements. Das angenehme California-Feeling, es entsteht auch wieder, was diesmal jedoch fehlt, ist ein knackiger Indiedisco-Hit wie ›High School Lover‹ oder ›Cayucos‹ vom Debüt – Songs, die gerade von ihrer Reduktion lebten. Als Balkon-Soundtrack in der Sommernacht eignet sich DANCING AT THE BLUE LAGOON dennoch prima.