Review: Carlos Santana – PLAYS BLUES AT MONTREUX 2004

carlos santana dvdLegendentreffen – stark verdichtet.

Montreux-Jazz-Mastermind Claude Nobs war einer der ersten Förderer Carlos Santanas in Europa, kein Wunder, dass der mexikanische Gitarrenheld immer wieder gerne bei dem Schweizer Festival auftrat. 2004 war er sogar Gastgeber und Gast zugleich: Die Blues-Giganten Buddy Guy, Clarence „Gatemouth“ Brown und Bobby Parker waren seiner Einladung gefolgt, um mit ihm und Gästen wie Nile Rodgers oder Barbara Morrison zu jammen. Vor zehn Jahren gab es die drei kompletten Sets bereits in einer DVD-Box, hier ist das Ganze auf 90 Santana-Minuten verdichtet. Während Carlos beim souligen Set von Brown anfangs noch etwas unschlüssig wirkt (bei ›I‘ve Got My Mojo Working‹ drückt er seine Gitarre sogar kurzerhand Buddy Guy in die Hand!) und erst bei ›Grape Jelly‹ wirklich überzeugen kann, ist er als Gast von Parker sofort auf der Höhe. Mit seinem unverkennbaren Markenzeichensound begeistert er beim Slow-Blues ›Chill Out‹ und duelliert sich danach, auch als das Tempo anzieht, brillant mit Parker. Das Highlight sind allerdings die ausufernden Jam Sessions mit Buddy Guy, bei denen die beiden Saiten-Legenden alle Register ziehen und ihnen die Freude am eigenen Tun ins Gesicht geschrieben steht. Große Kunst in kleinem Rahmen – genau das macht den besonderen Geist des Montreux Jazz Festivals aus.

Carlos Santana
PLAYS BLUES AT MONTREUX 2004
Eagle Vision/Edel
7/10