Aktuelle Ausgabe: Das erwartet euch im neuen CLASSIC ROCK MAGAZINE

DIE WAHREN 100 BESTEN ALBEN DER 80ER
Ja ja, die 80er Jahre: Rocker hören BACK IN BLACK oder haben APPETITE FOR DESTRUCTION, Popper schwingen zu THRILLER das karottenbehoste Tanzbein und der Rest steht auf Europes ›Final Countdown‹. War sonst noch was? Aber sicher! Sogar eine ganze Menge, wie unsere „100 wahren besten Platten der 80er Jahre“ nahelegen.

Dass wir uns mit dieser Auswahl nicht nur beliebt machen werden, ist vorhersehbar. Aber dieses Risiko gehen wir gerne ein – zumal es eben doch spannender ist, die ein oder andere Überraschung zu präsentieren, anstatt zum x-ten Mal die üblichen Verdächtigen zu lobpreisen. Denn wenn irgendwas dem Geist des Rock‘n‘Roll gerecht wird, dann doch diese Aufforderung: immer schön neugierig bleiben!

Das neue Heft ist ab dem 16. Februar im Handel erhältlich. Hier könnt ihr euch schon jetzt die neue Ausgabe online und versandkostenfrei bestellen …

Judas Priest: aufgeladen
Anno 1986 schaltete die Band aus Birmingham den TURBO ein – mit zwiespältigem Resultat: Metal-Puristen und einige Fans der ersten Stunde fanden all die Gitarren-Synthesizer und getriggerten Drums nur so mittelgut, in den USA dagegen eroberte die Band das Rock-Radio. Anlässlich der Jubiläumsausgabe TURBO 30 sprachen wir mit Bassist Ian Hill, der für CLASSIC ROCK tief in seinen Erinnerungen kramte.

Randy Rhoads: abgestürzt
Der 25-jährige Gitarrist galt als Riesentalent. Als Ozzy sich Ende der 70er als Solokünstler versuchte, machte ihn ein Freund in L.A. auf Rhoads aufmerksam. Wenig später spielte er in Ozzys Band und schien eine glän­zen­de Zukunft vor sich zu haben. Bis es in Leesburg, Florida, zur Katastrophe kam. Wir blicken zurück auf jene tragischen Ereignisse am 19. März 1982.

MIKE OLDFIELD schwelgt …
… erneut in Instrumentalklängen der progressiv-meditativen Sorte, denn mit RETURN TO OMMADAWN hat er tatsächlich die Fortsetzung seines 1975er Werks fertiggestellt. Natürlich im Alleingang, weshalb er mal eben ein paar neue Instrumente lernen musste. Ein Nerd ist er schon, oder?

DR. JOHN feiert …
… den Sountrack seines Lebens. Zur Party eingeladen waren prominente Gäste wie Bruce Springsteen, die Neville Brothers, Mavis Staples und Jason Isbell. Nachzuerleben auf THE MUSICAL MOJO OF DR. JOHN. Und ein kurzes Gespräch mit dem Voodoo-Meister war auch noch drin.

BRANTLEY GILBERT rockt …
… herzhaft, denn auch wenn sein neues Album THE DEVIL DON‘T SLEEP nominell unter der Rubrik „Country“ läuft: Der tätowierte Bartträger aus Georgia lässt es gehörig krachen. Aber von Stil-Schubladen hält der Südstaatler ohnehin nicht viel. Er schreibt eben Songs. Das muss reichen.

Außerdem mit dabei: Deep Purple, Steve Stevens, Cinderella, Tom Morello, Audrey Horne, Survivor, Ryan Adams, Deep Purple, Danko Jones u.v.m.

Wie immer inklusive CD im Heft, u.a. mit Songs von Danko Jones, Mike Tramp, Dave Hause und Mother’s Cake!

Das neue Heft ist ab dem 16. Februar im Handel erhältlich. Hier könnt ihr euch schon jetzt die neue Ausgabe online und versandkostenfrei bestellen …